Hochgeschwindigkeitslager

Bei Luftlagern bildet sich im Stillstand im Lagerspalt ein symmetrisches Druckprofil aus. Bewegt sich ein Luftlagerelement mit hoher Geschwindigkeit, entsteht durch das Anhaften der Luft an den Laufflächen eine Asymmetrien im Druckgebirge. Das Druckprofil verschiebt sich zur Hinterkante des Lagers und führt zum Absenken der Lagervorderkante.

Durch die besondere Gestaltung unserer Hochgeschwindigkeitslager wird dieser Effekt beseitigt. Selbst kleine Lager sind dadurch bei Geschwindigkeiten über 25 m/s praktisch ohne Tragkraftverlust einsetzbar. Für den Einsatz bei hohen Beschleunigungen ist der Lagerkörper im Leichtbau ausgeführt.